Freitag, 13. Oktober 2017

Postkarten


Vor ein paar Wochen gab es schon eine kleine Heimlichtuerei auf Instagram, denn ich war bei Ellen Fotografie um eine kleine Überraschung für meine lieben Kunden vorzubereiten. Heute möchte ich das Geheimnis lüften: wir haben an zwei Collagen gearbeitet. Eine Weihnachtskarte und ein sommerlich maritimes Motiv aus meinen Produkten sollte entstehen.

Was sagt ihr?


Zu erstehen gibt es die Karten bei DaWanda und Etsy, bei großen Bestellungen, Weihnachtseinkäufen oder netten Gesprächen auf Märkten bekommst Ihr eine geschenkt!

Danke an dieser Stelle noch mal an Ellen für Ihr Können und Ihre Geduld und ich hoffe meine Karten verbreiten sich alsbald, lassen Euch vom Meer träumen und bringen viel Freude beim Verschicken!     Antje

Best of Shooting mit Ellen

Dienstag, 10. Oktober 2017

DIY: Masking Tape selbst herstellen


Masking Tape kann man einerseits nie genug haben, andererseits fehlt dann manchmal doch genau die passende Farbe oder das passende Muster um das Geschenk oder die Seite im Fotoalbum zu verschönern. Aber dafür gibt es eine ganz einfache Lösung und die heißt: doppelseitiges Klebeband.


Ich habe hier ja schon mal kurz erklärt, wie man mit doppeltseitiger Klebefolie kleine vintage Sticker herstellen kann und das mit dem Masking Tape funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Man nimmt sich schönes Motivpapier oder Papierreste zur Hand und klebe in der gewünschten Länge das doppeltseitige Klebeband hinten auf. Ausschneiden fertig. Geht bestimmt auch super mit Stoffresten und schon hat man Textilklebeband.

Viel Freude Euch beim Werkeln und wer zwei linke Hände hat, kann sich gern hier ein kleines Set bestellen. Einen schönen Herbst!     Antje

Freitag, 29. September 2017

DIY: Matchadosen upcycling + Gewinnspiel

Jetzt wo es so herbstlich anmutet, möchte man am liebsten wieder nur auf dem Sofa sitzen, mit einer Tasse Tee und einem guten Buch in der Hand. Ich kenne aber jemanden, der ist das ganze Jahr über begeisterte Teetrinkerin. Die liebe Elke hat sich zur Aufgabe gemacht ihre Teebegeisterung in die Welt zu tragen und vor fast genau fünf Jahres das TEERAUSCH in Dresden in der Kunsthofpassage eröffnet. Da haben wir uns auch kennen gelernt, als ich mein Lädchen noch da hatte.


Nun hat mich Elke gebeten, ob ich nicht ein paar Ideen zum upcycling für Matchadosen hätte, denn genauso gern wie Tee, trinkt Elke Matcha und gibt dazu verschiedene Workshops. Als sie mir ein paar Dosen gab, dachte ich auch gleich: stimmt, viel zu schade zum weg schmeißen. Schaut gern bei Elke vorbei und seht, was aus den Matchadosen geworden ist - KLICK


Zu Feier des Tages verlose ich zusammen mit Elke 3x einen 10€ Gutschein von TEERAUSCH den ihr im Laden oder online einlösen könnt. Das Gewinnspiel läuft bis 08. Oktober 2017 um 23:59 Uhr. Am darauffolgenden Tag gebe ich die Gewinner hier bekannt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, anonyme KOmmentare können nicht berücksichtigt werden. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Herbstliche Grüße, Antje

Dienstag, 26. September 2017

Veränderung


Ich habe gerade überlegt, welche Überschrift ich diesem Post gebe. Veränderung kam mir in den Sinn, aber auch Neuanfang. Aber nein, ein Neuanfang ist es nicht. Ich fange nicht ganz neu an, ich halte an vielem Guten fest, löse mich aber gleichzeitig von anderen Dingen, Menschen und gehe neue Abenteuer ein. Nun war ich fast eineinhalb Jahre mit der kleinen Mitbewohnerin zu Hause, habe hier auch schon über die Schwierigkeit der Verbindung von Mutter und gleichzeitigem selbstständig sein berichtet. Anfang des Jahres wurde klar, dass ich nicht wieder da einsteigen kann und will, wo ich aufgehört habe. Ich habe mir dann den Sommer Gedanken gemacht, was ich eigentlich will, mich umgehört und mich für ein neues Modell entschieden. Statt Laden, die Bindung an Öffnungszeiten, Markttermine und Miethaie, habe ich mir eine feine kleine Werkstatt in unserem Abstellraum eingerichtet und konzentriere mich auf den Onlineshop und ausgewählte Märkte und Veranstaltungen. Zeitgleich bin ich auf ein Angebot einer lieben Freundin eingegangen in ihrem Unternehmen auszuhelfen. Ich arbeite so nun seit zwei Monaten und bin sehr zufrieden, das Zeitmanagment pegelt sich ein und auch die kleine Mitbewohnerin kann täglich pünktlich abgeholt werden.

Auch zu meinem Blog habe ich mir Gedanken gemacht, ich nehme mir immer viel mehr vor als überhaupt machbar ist. Ich habe hier ein bißchen aufgeräumt, aktualisiert und mir überlegt auf welche Themen ich zukünftig setzen möchte und in welchen Rhytmus ich posten kann. Auch wenn ich etwa gern über unsere Reisen berichten würde, muss ich zugeben, dass ich es nicht mal schaffe unsere Fotoalben auf den neusten Stand zu halten. Die Themen Einrichten, DIY und Upcycling möchte ich jedoch im Fokus behalten. Freut euch schon mal auf ein kleines upcycling-Projekt inlusive Verlosung in den kommenden Tagen.

Alles Liebe wünscht Antje ♥

Dienstag, 15. August 2017

vorgestellt: Kleine Prints für die kleine Mitbewohnerin


Ehrlich gesagt, ich weiß gar nicht mehr wann und wo ich das erste mal von Kleine Prints gehört habe, aber schon von Anfang an war mir klar, dass unserere kleinen Mitbewohnerin eins bekommen soll, wenn sie zur Tagesmutti kommt. Kleine Prints, das ist sind Fotobücher für Babys und kleine Kinder, handgemacht in Hamburg. Und auch wenn ich sonst nicht so der Typ bin, der irgendwelchen Mamitrends hinterherläuft, in die robusten Fotobücher für Kinderhände habe ich mich verliebt und wollte unbedingt eins bestellen. So ist das hier auch keine Werbung, sondern meine persönliche Empfehlung.
Die 13 Bilder waren schnell ausgesucht - Familie, Freunde und ein paar Schnapschüsse mussten mit rein. Die Gestaltung geht super einfach und unkompliziert. Ich bin ja dann immer schnell genervt von zu viel Wahlmöglichkeiten, die eine Fotobuchgestaltung dann ewig dauern lassen.


Und nach ein paar Tagen kam das Fotobuch wunderschön verpackt bei uns an. Stabile Seiten, wunderbar matt und eine sehr robuste Bindung, ich kann das nur empfehlen. Die kleine Mitbewohnerin hat das Fotobuch am Frühstückstisch das erste mal durchgeblättert, am Morgen vor dem ersten Tagesmuttibesuch, und sich rießig über die bekannten Gesichter auf den Bildern gefreut. Schaut mal hier. Nur schade, dass es jetzt bei der Tagesmutti liegt und ich nicht mehr darin blättern kann. Ich weiß, es war ja eigentlich für die kleine Mitbewohnerin gedacht...

Danke für die tolle Idee Kleine Prints!     Antje

Freitag, 11. August 2017

DIY: Balkonkästen aus alten Weinkisten



Auch wenn der Sommer gerade Pause macht, wollte ich Euch endlich mal meine selbstgemachten Balkonkästen zeigen. Unser großer Balkon (den kleinen kennt ihr von hier) wurde zumindest style-technisch bisher sehr vernachlässigt. Immerhin hat er jetzt ein paar Balkonkästen mit Kräutern. Ich hatte mich auch etwas schwer getan, denn die typischen Plastekästen wie sie überall zu sehen sind, gefallen mir nicht. Dann haben wir im Esszimmer etwas umgeräumt und zwei Weinkisten blieben über. Behandelt waren die schon mit Lasur, so sind sie für den Außenbereich etwas robuster. Die  Kisten habe ich kurzerhand mit Hanfseil am Balkongeländer befestigt, Kräuter im Baumarkt bei meiner lieben Schwester bestellt und Töpfe gab es hier noch genug. Übrigens habe ich noch ein paar weitere Balkonideen in dem Stil auf meinem Pinterest-Board gesammelt. Schaut euch da mal die fantasische Pflanzleiter aus alten Schubladen von Katharina an! So eine würde ich gern bauen, an passenden Schubladen mangelt es hier nicht, nur weiß ich nicht, ob das so eine gute Idee ist, solange die kleine Mitbewohnerin noch so klein ist. Eine Lösung für Balkonmöbel brauchen wir auch noch. Ich bin also für tolle Ideen udn Vorschläge offen.

Schönes Wochenende!     Antje


Mittwoch, 19. Juli 2017

vorgestellt: VOLKSKUNST JETZT!


Ich möchte Euch heute eine kleine feine Ausstellung empfehlen. VOLSKUNST JETZT! - Made by me in Saxony heißt die aktuelle Sonderaustellung im Museum für Sächsische Volkskunst. Noch bis 5. November 2017 kann man dort die moderne Gegenwart der Volkskunst entdecken. Zu sehen gibt es da vor allem individuelle und experimentelle Stücke, teilweise skurril, in jedem Fall überraschende Exponate von verschiedenen Künstlern. Neben Streetart und neu interpretierter Erzgebirgskunst spielt auch das Upcycling eine Rolle. Und da schließt sich der Kreis, denn ich kann stolz verkünden, dass auch einige meiner Stücke ihren Weg in die Museumsvitrinen finden durften.

die Treibholzobjekte von meinem Vater und mir und im Hintergrund ein komplett gehäkeltes Aquarium

meine upcycling Blumen nebst geflochtenen Papierschalen einer Künstlerin der Kunstschule Öderan

Übrigens lädt das Museum nicht nur zum Schauen, sondern auch zum Selbermachen ein. In einem umfangreichen Rahmenprogramm finden verschiedene Workshops statt. Ich kann Euch nur ans Herz legen: Schaut vorbei!     Danke, Antje

Nachtrag: Hier ein Blogartikel vom Museum über mich: http://blog.skd.museum/?p=1864

Die Streetart-Ecke entstand mit meinem Lieblingskünstler Optic Ninja alias Andy K.